Friday, 22.03.19
home Aquariumpflanzen Algen & Aquarium Goldfisch oder Guppy Fischkrankheiten
Aquarium Ausstattung
Aquarienpflanzen
Aquariumbeleuchtung
Aquarienfilter
Aquariumheizung
weiteres Aquarium ...
Aquarium als Lebensraum
Reinigung des Aquariums
Pflege des Aquariums
Haltung von Aquarienfischen
Füttern der Aquarienfische
weiteres Aquarium ...
Chemie fürs Aquarium
Algen im Aquarium
Bekämpfung von Algen
CO2 im Aquarium
Aquarium ph-Wert
weiteres Aquarium ...
Lebewesen im Aquarium
Aquarium Zierfische – Vorstellungen beliebter Aquarium Fische
Ein eigenes Aquarium zusammenstellen – Alles zur Planung
Piranha im Aquarium
Aquariumpflanzen
Guppy ein Aquarienfisch
Goldfisch im Aquarium
weiteres Aquarium ...
Rund um die Fischhaltung
Trends im Aquarium
Weißpünktchenkrankheit
Umzug mit einem Aquarium
Kranke Aquarienfische
Aquariengröße
Pferd und Fisch
weiteres Fischhaltung ...
Aquarium in die Wand einbauen
Ernährung für Fische
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Lebendfutter für Aquarienfische

Lebendfutter für Aquarienfische


Das Lebendfutter ist ein wichtiger Bestandteil der Fischernährung. Es unterstützt nicht nur die Gesundheit der Fische, sondern sorgt gleichzeitig dafür, dass die Fische bereit werden zu laichen. Das Lebendfutter kann sowohl im Handel gekauft als auch selbst gefischt werden.



Zu den Lebendfutter von typischen Aquarienfischen gehören beispielsweise Mückenlarven, Wasserflöhe, Pantoffeltierchen oder auch Fruchtfliegen. Diese Tiere werden lebendig an die Fische verfüttert und geben ihnen wertvolle Ballaststoffe. Besonders für die Zucht ist das Lebendfutter unbedingt notwendig.

Wer keine Zeit für die eigene Zucht hat, kann das Lebendfutter im Handel erwerben. Engagierte Aquarienhalter züchten das Lebendfutter auch selbst. Dazu gehört das Tümpeln, bei dem in Tümpeln oder Wasserlöchern nach den Tieren mit einem Kescher gefischt wird. Alternativ können die Tiere auch zu Hause gezüchtet werden, dies würde allerdings mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Wichtig für den Fang des Lebendfutters ist die Hygiene. Mit den Tieren können Krankheiten, Gifte oder andere Stoffe in das Aquarium eingeschleppt werden. Daher besteht immer die Gefahr, dass die Fische daran sterben können. Am besten sollten Tiere aus möglichst sauberen Gewässern gefischt werden, damit die Gefahr der Erkrankung sinkt.

Die eigene Zucht birgt weniger Gefahr für die Fische, dafür aber mehr Zeit und Fachwissen um die Bedürfnisse der Tiere.



Das könnte Sie auch interessieren:
Aquarium Zierfische – Vorstellungen beliebter Aquarium Fische

Aquarium Zierfische – Vorstellungen beliebter Aquarium Fische

Ähren und Regenbogenfische Ähren (Atheriniformes) und Regenbogenfischen (Melanotaeniidae) stammen vorwiegend aus den Ozeanen, Seen und Flüssen Australiens, Neuguineas, Kubas, Madagaskars und der ...
weiteres Aquarium ...

weiteres Aquarium ...

Aquariumfische In der Kategorie Aquariumfische geht es um die Bewohner des Aquariums. Wir sagen Ihnen welche Fische sich besonders für das heimische Aquarium eigenen... {w486} Egal ob Sie sich ...
Aquarium