Wednesday, 18.10.17
home Aquariumpflanzen Algen & Aquarium Goldfisch oder Guppy Fischkrankheiten
Aquarium Ausstattung
Aquarienpflanzen
Aquariumbeleuchtung
Aquarienfilter
Aquariumheizung
weiteres Aquarium ...
Aquarium als Lebensraum
Reinigung des Aquariums
Pflege des Aquariums
Haltung von Aquarienfischen
Füttern der Aquarienfische
weiteres Aquarium ...
Chemie fürs Aquarium
Algen im Aquarium
Bekämpfung von Algen
CO2 im Aquarium
Aquarium ph-Wert
weiteres Aquarium ...
Lebewesen im Aquarium
Aquarium Zierfische – Vorstellungen beliebter Aquarium Fische
Ein eigenes Aquarium zusammenstellen – Alles zur Planung
Piranha im Aquarium
Aquariumpflanzen
Guppy ein Aquarienfisch
Goldfisch im Aquarium
weiteres Aquarium ...
Rund um die Fischhaltung
Trends im Aquarium
Weißpünktchenkrankheit
Umzug mit einem Aquarium
Kranke Aquarienfische
Aquariengröße
weiteres Fischhaltung ...
Aquarium in die Wand einbauen
Ernährung für Fische
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Weißpünktchenkrankheit

Weißpünktchenkrankheit


Eine der häufigsten Fischkrankheiten ist die so genannten Weißpünktchenkrankheit. Die Erkrankung der Fische wird vor allem durch Stress oder Schwäche verursacht und begünstigt die Vermehrung der typischen Krankheitserreger. Das Kennzeichen der Krankheit sind die weißen Punkte, die sich auf Flossen, Schuppen und Kiemen der Fische bilden.



Ein erstes Anzeichen für die Krankheit kann der Verhalten der Zierfische sein. Wenn sie sich häufig an Gegenständen reiben oder kratzen, so ist dies typisch für die Erkrankung. Die Behandlung sollte so schnell wie möglich beginnen und beinhaltet einen festen Rhythmus, in dem die Medikamente verabreicht werden.

Dieser Rhythmus muss streng eingehalten werden, da die Krankheitserreger sonst nicht bekämpft werden können. Daher ist die Behandlung sehr aufwändig und kann bei besonders empfindlichen Fischen auch fehlschlagen. Auch nach der Behandlung muss der Filter präpariert und das Aquarium gereinigt werden, damit keine weiteren Erreger für eine Neuinfektion sorgen.

Am besten ist es, der Krankheit durch die richtige Haltung vorzubeugen. Dazu reicht schon die richtige Auswahl des Besatzes und passende Wasserwerte. Die Größe des Aquariums muss auf die Bedürfnisse aller Fische ausgerichtet sein. Für die Einsetzung von neuen Fischen sollten Quarantänebecken genutzt werden. Diese sorgen nicht nur für die Erhaltung der Wasserqualität im Aquarium, sondern ermöglichen einen stressfreien Umzug für die Fische.



Das könnte Sie auch interessieren:
Aquarium in die Wand einbauen

Aquarium in die Wand einbauen

Blickfang in der WandEin Aquarium ist in vielen Haushalten ein besonderes Highlight. Je größer es ist, desto beeindruckender sieht es aus. Raffiniert ist es, wenn das Aquarium in die Wand eingelassen ist ...
Ernährung für Fische

Ernährung für Fische

Tier ist nicht einfach Tier und Futter ist nicht einfach FutterWie die Ernährung für Fische, spielt auch bei anderen Tierarten das Futter eine wichtige Rolle. Die Naturprodukte von Aniforte sind eine ...
Aquarium