Wednesday, 18.10.17
home Aquariumpflanzen Algen & Aquarium Goldfisch oder Guppy Fischkrankheiten
Aquarium Ausstattung
Aquarienpflanzen
Aquariumbeleuchtung
Aquarienfilter
Aquariumheizung
weiteres Aquarium ...
Aquarium als Lebensraum
Reinigung des Aquariums
Pflege des Aquariums
Haltung von Aquarienfischen
Füttern der Aquarienfische
weiteres Aquarium ...
Chemie fürs Aquarium
Algen im Aquarium
Bekämpfung von Algen
CO2 im Aquarium
Aquarium ph-Wert
weiteres Aquarium ...
Lebewesen im Aquarium
Aquarium Zierfische – Vorstellungen beliebter Aquarium Fische
Ein eigenes Aquarium zusammenstellen – Alles zur Planung
Piranha im Aquarium
Aquariumpflanzen
Guppy ein Aquarienfisch
Goldfisch im Aquarium
weiteres Aquarium ...
Rund um die Fischhaltung
Trends im Aquarium
Weißpünktchenkrankheit
Umzug mit einem Aquarium
Kranke Aquarienfische
Aquariengröße
weiteres Fischhaltung ...
Aquarium in die Wand einbauen
Ernährung für Fische
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Füttern der Aquarienfische

Füttern der Aquarienfische


Das Füttern ist ein wesentlicher Bestandteil der Fischhaltung und muss sehr sorgfältig ausgeführt werden. Je nach Fischart muss ein oder zweimal täglich gefüttert werden.



Die Fütterung braucht spezielles Futter, da jeder unterschiedliche Zierfische in unterschiedlichen Wasserschichten fressen können. Auch der Zeitpunkt ist eine wichtige Vorraussetzung zur richtigen Fütterung. Spätestens eine Stunde bevor die Beleuchtung ausgeschaltet wird, sollten die Fische ihr Futter erhalten haben. Bei nachtaktiven Fischen muss das Futter im Dunkeln gegeben werden.

Das Futter wird je nach Fisch ausgewählt. Hier ist es wichtig sich zuvor über die Bedürfnisse des Fisches zu informieren. Beispielsweise sollten bei Welsen Futtertabletten genutzt werden, die auf den Boden sinken. Nur so können die Fische wie gewohnt die Nahrung auf dem Bodengrund aufnehmen.

Ansonsten sollte das Futter möglichst abwechslungsreich gestaltet sein. Es kann auch ein kleines Leckerli sein, aber dann abgestimmt auf die Bedürfnisse des Fisches. Ein Fastentag kann auch bei Fischen nicht schaden und kann daher einmal pro Woche gehalten werden. Das Futter ist in vielen verschiedenen Formen erhältlich: als Granulat, in Stickform, Frostfutter und vielen anderen Formen. Für bestimmte Fischarten sind auch bevorzugte Kleintiere erhältlich, die bereits für die Fischfütterung aufbereitet sind.

Wichtig ist es, nach der Fütterung überschüssiges Futter aus dem Wasser zu entfernen. Wenn die Reste länger im Wasser liegen bleiben, können sie es belasten und die Bildung von Algen begünstigen.



Das könnte Sie auch interessieren:
weiteres Aquarium ...

weiteres Aquarium ...

Aquarium als Lebensraum In diesem Abschnitt möchten wir über das Aquarium als Lebensraum berichten. Hier dreht sich alles um die artgerechte Haltung der Aquarienfische sowie die ...
Fischzucht im Aquarium

Fischzucht im Aquarium

Fischzucht im Aquarium Die Zucht ist die anspruchsvollste Form der Fischhaltung. Sie kostet nicht nur Zeit, Geld und Geduld, sondern verlangt dem Züchter jede Menge Fachwissen ab. Trotzdem kann mit ...
Aquarium